A- A A+

 

Leader Bewerbung 2020 erfolgreich abgeschlossen - siehe Hauptmenü

 

AKUTELL: Die Arbeitsschwerpunkte 2014 liegen neben der Finalisierung der Projekte CAD/Chancen aus der demografischen Entwicklung, Jugend.Regio.Aktiv und Qualifizierung auf den umfangreichen Vorbereitung für Leader 2020. Informationen dazu finden Sie auf der Startseite und unter dem Menüpunkt LEADER 2020.


Treffen Nationalparke - Leaderregionen:
Um die Zusammenarbeit zwischen den Nationalparks und den angrenzenden Leaderregionen weiter zu verstärken, fand im Nationalpark Kalkalpen ein österreichweites Vernetzungstreffen statt. Zahlreiche Themenfelder wie z.B. Nationalparkprodukte wurden erarbeitet. Der Nationalpark Thayatal war und ist ein wichtiger Partner der Leaderregion auch wenn dieser einige KM außerhalb der Region in Hardegg liegt.


Leader Europa Treffen in Brüssel: Rund 500 Vertreter der 2400 Leaderregionen nahmen so wie wir an einem Vernetzungstreffen in Brüssel unter dem Titel "Brücken in die Zukunft" teil. Wichtigste Themen waren Herausforderungen und Projekte für die nächste Leaderperiode 2014-2020. Spannend waren vor allem die Projektbeispiele aus anderen Ländern in den Themenbereichen Jugend und landwirtschaftliche Produkte. Günstig war, dass Brüssel die Flugkosten übernommen hat, wodurch sich die Kosten für die Region in Grenzen hielten. Auf einem gemeinsamen Stand der österreichischen Leaderregionen konnten wir Schmankerl aus der Region präsentieren (z.B von der Illy - Mühle - ein Geheimtipp!)


Vorbereitung auf Leader 2020: Zahlreiche Veranstaltungen und Diskussionen über das zukünftige Programm "Ländliche Entwicklung" und damit auch Leader steht 2013 auf der Tagesordnung


Zwischenstand Leaderprojekte mit 22.10.2012:
152 Leaderprojekte mit einer Fördersumme von 6,2 Millionen Euro genehmigt: Beispiele:
200.000 Euro Bereich Modernisierung von Landwirtschaftsbetrieben, 111.000 Euro Verbesserung des wirtschaftlichen Wertes der Wälder (Holzernte); Nahwärme: 1.042.000.- Euro; Beratungsleistungen für Unternehmen: 95.000.- Euro; Tourismus: 522.000.- Euro; Güterwege und Zusammenlegungen: 2.600.000.-; Dorferneuerung: 55.000.- Euro; Erhöhung der Wertschöpfung von land-/forstwirtschaftlichen Erzeugnissen aus der Region: 700.000.- Euro, Qualifizierungsmaßnahmen Landwirtschaft: 36.000.- Euro; Diversifizierung Landwirtschaft: 170.000.- Euro


Region plant Reblausfolgeprojekt: In zwei Sitzungen wurden gemeinsame Maßnahmen besprochen, um das touristische Umfeld rund um die Erlebnisbahnlinie noch attraktiver zu gestalten. So soll eine weitere Steigerung der Besucherzahlen (aktuell ca. 20.000 Fahrgäste) und damit verbunden entsprechende Wertschöpfung in der Region erreicht werden.


Ecoplus feiert am 20.11.2012 25 Jahre in Wiener Neustadt. Die Wirtschaftsagentur des Landes NÖ feiert Ihren 25 Geburtstag. Auch zahlreiche Leaderprojekte wurden über die Ecoplus abgewickelt - die Region gratuliert herzlich zum Jubiläum und wird im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung Projekte präsentieren.


Junger Wohlviertler wieder hevorrangend gelungen: Die Manhartsberger Winzer laden zur Weintaufe nach Weitersfeld/Mixnitz am 3. November 2012 ein. Der Jungwein, der prickelnde Wohlviertler aber auch zahlreiche andere hervorragende Weine können bei den Manhartsberger Winzern bezogen werden: www.manhartsberger-winzer.at. Wir sind als Region besonders stolz darauf, dass wir nicht nur über einen "eigenen" Jungwein sondern auch einen hochprämierten Frizzante verfügen. Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie einen der Manhartsberger Winzer!


16. Oktober 2012: Bioenergiedorf Japons eröffnet zahlreiche weitere Energiemaßnahmen: Vollwärmeschutz am Amtsgebäude, Photovoltaikanlage, Stromtankstelle


Zahlreiche Betriebe der Region beteiligen sich bei Waldviertel pur in Wien - besuchen auch Sie diese eindrucksvolle touristische Leistungsschau des Waldviertels von 27. bis 29. August 2012 am Wiener Heldenplatz.


24. bis 25. Juni 2012: Die Klimastaffel - die klimafreundliche Österreichrundfahrt - macht Station in der Region. Die Route führt über Weitersfeld, Langau, Drosendorf, das tschechische Vratenín, Raabs, Japons, Irnfritz, Pernegg nach Sigmundsherberg. Die Gemeinden aber auch zahlreiche Schulen bereiten tolle Beiträge für die Tour vor - radeln auch Sie mit!


17. Juni 2012: Das Leaderprojekt "Attraktivierung Burgruine Kollmitz" wird bei strahlendem Sonnenschein offiziell eröffnet. Die Mitglieder des Vereins haben in vielen Arbeitsstunden zahlreiche neue Attraktionen für Gäste eingerichtet. So warten z.B. einen besonderer Ausguck, eine Station "alter Brunnen", ein neuer Kinderspielplatz und ein neues, informatives Leitsystem in dieser besonderen Burganlage auf Sie. Das Projekt wurde aus Leadermittel der Region Waldviertler Wohlviertel mit € 60.000.- unterstützt.


Mai 2012: Energiemessgeräte für die BürgerInnen/Gemeinden: Zum Messen des Stromverbrauchs einzelner Geräte stellt die Region Energiemessgeräte kostenlos zur Verfügung. Diese können bei den Gemeindeämter ausgeliehen werden.


Mai 2012: Kostenloser Test von Elektrofahrräder!
Die Region hat mit Unterstützung der Firma Gschwandtner Elektrofahrräder angeschafft. Dies können zum kostenlosen Test bei den Gemeinden ausgeliehen werden. Nähere Informationen wann die Räder in welcher Gemeinde zur Verfügung stehen erhalten Sie bei den Gemeindeämtern. Testen Sie dieses tollen, umweltfreundlichen Verkehrsmittel!


2. Juni 2012: Unser Regionsobmann und seine Lena geben sich das "JA - Wort". Bürgermeister und Regionsvertreter haben zu diesem Anlass ein besonderes G'stanzl vorbereitet und tragen dieses auch live am Horner Hauptplatz vor. Wir gratulieren sehr herzlich und wünschen einen glücklichen gemeinsamen Lebensweg.


22. Mai 2012: Die Vorbereitung für die EU - Planungsperiode 2014-2020 und Leader für diesen Zeitraum starten offiziell mit einer großen Veranstaltung des Lebensministeriums auf Burg Berchtholdsdorf (rund 450 Teilnehmer). Leader wird auch von 2014 bis 2020 ein wichtiger Teil der ländlichen Entwicklung sein.


15. Mai 2012: Die, in den letzten Monaten unter Mitwirkung zahlreicher Akteure entwickelte Strategie für die Weiterentwicklung der touristischen Nutzung des Reblausexpress wird in Weitra präsentiert. Die Strategie wurde im Rahmen eines Leaderprojektes mit Unterstützung eines touristischen Fachberaters (ETB Edinger)  erstellt. Auch die Waldviertler Schmalspurbahn ist Bestandteil dieser Entwicklungsstrategie für die Waldviertler Erlebnisbahnen.


2. Mai 2012: Erlebnisbahnlinie Reblausexpress für die nächsten Jahre gesichert: Die 6 "Bahngemeinden" unterzeichnen einen Zusammenarbeitsvertrag mit dem Land NÖ (Landesrat Mag. Wilfing), NÖVOG und dem Verein Reblausexpress.


Der demografischer Wandel ist eine zentrale Herausforderung für die Region: Fachtagung im Stift Göttweig am 14. März 2012


Wirtschaft der Gemeinde Luweis-Aigen kooperiert mit der tschechischen Gemeinde Desna im Projekt ZWEI: Große Wirtschaftspräsentation am 21. und 22. April 2012 in Ludweis.


8. März 2012: Wohlviertel lädt zur Informationsveranstaltung: "LED das Licht der Zukunft" nach Meiseldorf


Zweiter Teil der Umsetzung des Leaderprojekets "Attraktivierung Burgruine Kollmitz" startet im Frühjahr.


Bürgermeister und Umweltgemeinderäte beschließen zahlreiche Energiesparmaßnahmen und den verstärkten Einsatz von erneuerbarer Energie


Wohlviertel beteiligt sich an Kooperationsprojekt kommunale Bildung


Jän. 2012: Region unterfertigt Vertrag für Klima- und Energiemodellregion - Ing. Nikolaus Reisel als Betreuer bestellt.

Jän. 2012: Beteiligung an Klimastaffel, der umweltfreundlichen Österreichrundfahrt beschlossen

23. bis 25. Juni 2011: Bahnhofskirtag in Langau: 10 Jahre Reblausexpress: Feiern Sie mit uns den 10 Geburtstag unsere Erlebnisbahnlinie Reblausexpress.

Juni 2011: Klima- und Energieumsetzungskonzept fertiggestellt: Als Basis für weitere Maßnahmen wurde ein Umsetzungskonzept für Klima- und Energiemodellregion mit konkreten Zielen und Maßnahmen erarbeitet. Dieses ist zur Zeit beim Klima- und Energiefonds in Begutachtung. Wir rechnen damit, dass wir im Sommer 2011 die Zusage für die Umsetzungsmaßnahmen erhalten werden. Gleichzeitig läuft eine besondere Aktion mit den Regionsgemeinden, da diese als Klima- und Energiemodellregionsgemeinden eine Sonderförderung für Photovoltaikanlagen in Anspruch nehmen können. 7 Gemeinden planen gerade die Errichtung solcher Anlagen.

Mai 2011: Leaderprojekt: "Zeichen unserer Kulturlandschaft - Marterlprojekt" startet: Dabei werden unsere Kulturdenkmäler als wichtiger Teil unsers ländlichen Erbes erhoben und digital fotografiert,die Geschichte und der Ursprung der einzelnen Marterl aufgezeichnet,über eine Datenbank Interessierten zugängig gemacht und so auch für die nächsten Generationen bewahrt.Unterstützen Sie das Projekt durch Ihre Mitarbeit. Informationen erhalten Sie bei Ihrem Gemeindeamt.

Mai 2011: Leader Niederösterreich legt erfolgreiche Halbzeitbilanz: Mit über 63 Mio Euro Förderung wurden in NÖ rund 3.000 Leaderprojekte ermöglicht.

April 2011: Leaderprojekt Attraktivierung der Burgrunie Kollmitz startet mit Umsetzung.

 

1910 bis 2010: 100 Jahre Bahnlinie Retz - Drosendorf:

22. August 2010

Region feiert mit einer Jubiläumsdampfzugfahrt und zahlreichen Veranstaltungen

Mehrere tausend Menschen feiern den besonderen Geburtstag des Reblausexpress

Tausende Menschen waren am Sonntag dem 22. August 2010 unterwegs um einen großen Geburtstag zu feiern: Vor genau 100 Jahren - im August 1910 - wurde die Lokalbahnstrecke Retz – Drosendorf, auch damals bereits zur Förderung der Wirtschaft der Region, in Betrieb genommen.

Rund 400 Fahrgäste des Jubiläumsdampfzuges wurden beim Bahnhofsfest in Retz von Tourismusstadtrat Dir. Reinhold Griebler, Bgm. Karl Heilinger und der Stadtkapelle Retz empfangen. Um 10:00 hieß es Abfahrt für den, von einer mächtigen Dampflokomotive gezogenen Jubiläumszug. In der Gemeinde Hardegg, Station Pleißing-Waschbach, hießen rund 200 Fans, einem Ensemble der Grenzlandkapelle Hardegg und Bgm. NR Mag. Heribert Donnerbauer den eindrucksvollen Zug herzlich willkommen.

Die nächste Station war das Angelerparadies Hessendorf, wo Bgm. Ing. Werner Neubert, die Jagdhornbläsergruppe Oberhöflein und zahlreiche Gäste den Jubiläumszug begrüßten.

Nahezu die gesamte Strecke von Retz nach Drosendorf wurde von winkenden und fotografierenden Menschen gesäumt. Im festlich geschmückten Zug versorgten die 4 Mannhartsberger Winzern die Gäste mit Wohlviertler Weinen und Schmankerln aus der Region.

Beim, extra zu diesem Anlass veranstalteten Bahnhofsfrühschoppen in Langau wartet bereits mehr als 500 Personen, Bgm. Ing. Franz Linsbauer und die Musikkapelle Langau auf den Festzug.

Bei der Endstation Drosendorf bereiteten ebenso hunderte Menschen gemeinsam mit der Grenzlandmusikkapelle Zissersdorf, Bgm. Johann Glück und Bgm. Josef Spiegl einen eindrucksvollen Empfang.

Landesrat Mag. Johann Heuras würdigte in seiner Festansprache die besonderen Anstrengungen der 6 Gemeinden an der Bahnlinie und des Vereins Reblausexpress ebenso, wie den großen Rückhalt der Bahnlinie in der Bevölkerung. Weiters betonte er, dass das Land NÖ als neuer Eigentümer der Bahnlinie, den Bestand  des Reblausexpress für die nächsten Jahre sichergestellt hat.

 „Mit fast 20.000 Fahrgästen ist der Reblausexpress ein zentraler Bestandteil des touristischen Angebots der Region“ betonte auch Wohlviertel Regionsobmann Labg. Bgm. Jürgen Maier die besondere Bedeutung des Erlebniszuges.

Dr. Gerhard Stindl, Geschäftführer der NÖVOG, die seit kurzem die Eigentümerrechte an der Bahnlinie im Auftrag des Landes NÖ wahrnimmt, versprach in seiner Rede intensive gemeinsame Bemühungen, um die Fahrgastzahlen weiter zu steigern.

Der Ausklang der von den 6 Bahngemeinden, Reblausobmann Herbert Brunner, Ing. Alfred Polt und Roland Deyssig organisierten Feierlichkeiten fand so wie vor 100 Jahren im Drosendorfer Gasthof Failler bei einem hervorragenden Angebot an regionalen Spezialitäten  statt.

 

 

WOHLVIERTELFEST: 26. und 27. Juni 2010 Weitersfeld

Neben einem Bauernmarkt, Weinverkostungen der Manhartsberger Winzer, einem Kinderfest und kostenlosen Fahrten mit der „Weinbergschnecke“ bildete bei unserem Fest  folgenden Programmpunkt einen wichtigen Höhepunkt:

Samstag, 26. Juni 2010: 19:00 Voraufführung 3SAT/ORF – NÖ Film:

„Landleben im Waldviertler Wohlviertel“ von Werner Fitzthum

 

Leaderprojekt: Kulturdenkmäler („Marterlprojekt“)

Das Projekt mit der genauen Bezeichnung „Zeichen unserer Kulturlandschaft“ steht nunmehr kurz vor der Einreichung. Insgesamt werden rund 70 Gemeinden aus 5 Leaderregionen an dem Projekt teilnehmen. Neben den 20 Gemeinden des Waldviertler Wohlviertels sind Gemeinden aus den Leaderregionen Kamptal – Wagram, Weinviertel Manhartsberg, Weinviertel Donauraum und Weinviertel Ost am Projekt beteiligt.

Wichtige Inhalte dieses Projektes sind: Erfassung aller Marterl in der jeweiligen Gemeinde, Beschreibung des Marterls anhand eines Fragebogens, Erstellung eines digitalen Fotos, Erstellung einer digitalen Datenbank, Eingabe der Daten in eine neue NÖ – Marterldatenbank, Verortung der Marterln in einer digitalen Landkarte, Erstellung von Folder und Unterlagen, Bewusstseinsbildung.

Die Umsetzung des Projektes soll gemeinsam mit den jeweiligen „Marterlexperten“ der Gemeinden erfolgen.

 

Klima- und Energiemodellregion Waldviertler Wohlviertel

Wie wir bereits mitgeteilt haben, sind wir nach erfolgreicher Bewerbung als Klima- und Energiemodellregion aufgenommen worden. Mittlerweile ist die erste Förderzusage in Form eines Vertrages vom Klimafonds eingetroffen. Diese unterstützt die Erstellung eines regionalen Energiekonzeptes – sicher ein ganz zentrales Thema für unsere Region.

Geplante Bestandteile dieses Konzeptes sind: Energie/Klima Ist-Zustand der Region; Erhebung des Einsparungspotentials; Definition von Klima- und Energiezielen; Erstellung eines Maßnahmenkataloges (Versorgungskonzept, Energieeinsparungen, Nutzung erneuerbarer Energien, Konzepte für Umsetzungsprojekte der einzelnen Gemeinden). Der Klimafond hat für diese Maßnahme eine Unterstützung in der Höhe von € 28.000.- zugesagt. Auf Basis dieses Konzeptes bestehen dann weitere Unterstützungsmöglichkeiten von Projekten.

 

Kürbis Wasch- und Trockungsanlagen

Vielen ist es vielleicht nicht ganz bewusst, aber unsere Region ist eine große Kürbisanbauregion.

2 aktive Gruppen von Landwirten planen nun in Zusammenarbeit mit dem Maschinenring Manhartsberg zwei Kürbis Wasch- und Trocknungsanlagen mit den Standorten Langau und Etzmannsdorf in der Gemeinde Straning – Grafenberg.

Diese, vor allem auf Biokürbisse ausgerichteten Anlagen werden einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Wertschöpfung in der Region leisten, da die Kürbisse nun nach der Ernte auch in der Region weiterbearbeitet werden können.

Beide Projekte wurden über Leader beim ERP – Fonds zur Förderung eingereicht. Die Investitionskosten liegen bei € 130.000.- bzw. bei € 200.000.- ohne Gebäudekosten, da jeweils bestehende Gebäude genutzt werden. Für diese Investitionskosten wurde im Rahmen der Maßnahme „Verbesserung der Wertschöpfung bei landwirtschaftlichen Produkten“ beim ERP Fonds eine Leaderförderung von bis zu 20% beantragt.

 

Förderstopp bei Forstförderung M 122

Im Rahmen von Maßnahmen Code 122 wurde die – meist im Rahmen einer Kooperation von Landwirten stattfindende - Anschaffung von speziellen Maschinen für den Forst unterstützt. Zahlreiche Gruppen von Landwirten nutzen diese Unterstützung zur Verbesserung des wirtschaftlichen Werts der Wälder. So wurden beispielsweise 11 Forstkrananhänger in der Region

angeschafft.

Nunmehr teilte die Förderstelle (Landwirtschaftskammer) mit, dass in dieser Fördermaßnahme keine weiteren Förderungen möglich sind. Leider wurde diese Information ohne jede Übergangsfrist und erst rückwirkend übermittelt, was in der Region aber auch bei Landwirten, die gerade in der Projektplanungsphase waren, auf ziemliches Unverständnis gestoßen ist.

Weiter förderbar sind Maßnahmen nach Code 123 (Verbesserung der Wertschöpfung bei forstwirtschaftlichen Erzeugnissen) wie z.B. spezielle Holzspalt- und Aufbereitungsmaschinen oder Brennholzaufbereitungsanlagen.

 

Leaderprojekte: Urlaub am Bauernhof

Erfreulicherweise sind 2 „Urlaub am Bauernhof“ - Projekte in der Einreichphase bzw. in der Umsetzung. So haben sich ein Landwirt in der Gemeinde Geras und ein Landwirt in der Gemeinde Weitersfeld entschlossen, dieses zusätzliche Angebot für Gäste einzurichten. Damit wird aber auch das touristische Angebot der Region erweitert.

Hinweis: Landwirte, die ein Urlaub am Bauernhof - Angebot einrichten, können im Rahmen der sogenannten landwirtschaftlichen Diversifizierung (ebenso wie für die Einrichtung eines kommunalen oder sozialen Dienstleistungsangebotes, Freizeitwirtschaft, Bewirtung oder Verbesserung der Bearbeitung/Vermarktung - wenn diese Modernisierungsmaßnahmen übersteigen) eine Förderung der (Netto)Investitionskosten von bis zu 23% erhalten.

Durch die Diversifizierung zu nicht landwirtschaftlichen Tätigkeiten soll eine Stärkung der landwirtschaftlichen Betriebe durch die Erwirtschaftung eines außerlandwirtschaftlichen Einkommens erzielt werden, um so den Bestand der Betriebe abzusichern.

 

Leaderprojekt: Initiative Geschmack Waldviertel

Die Destination Waldviertel GmbH als touristische Vermarktungsorganisation des Waldviertels (Eigentümer sind neben dem Land NÖ, die Wirtschaft und die Tourismusverbände des Waldviertels) will verstärkt die vielfältigen Genussangebote des Waldviertels als touristische Markeneigenschaft nutzen. Dabei ist beabsichtigt die gesamte Fülle der Genussdimensionen (auditiv, visuell, haptisch, olfaktorisch und gustatorisch) Waldviertler Lebensmittel verstärkt in das touristische Angebot aufzunehmen. Mit rund 5000 Biobauern wird ja das Waldviertel schon heute oft als Feinkostladen bezeichnet. Folgendes soll mit dem Projekt erreicht werden:

  • Sicherung eines langfristig tragfähigen zum Mitbewerb differenzierenden Tourismus
  • Langfristige Gästebindung und Erhöhung der Wiederbesuchsrate 
  • Etablierung des Waldviertels als Region des Geschmacks
  • Ausgehend von den schon bestehenden erfolgreichen Initiativen wie „Waldviertler Graumohn“, „Waldviertler Karpfen“, Erdäpfel, Weiderind, Roggen, Urkorn, Freilandschweine, Kamptaler Wein, Kamptaler Essig…. soll es gelingen, das Waldviertel als besondere Genuss & Kulinarikregion zu positionieren.

Das Projekt wird von der Destination Waldviertel in Kooperation mit den 4 Leaderregionen des Waldviertels durchgeführt und befindet sich in der Genehmigungsphase der Förderung bei der NÖ Landesregierung.